AIIC feiert Geburtstag in Berlin

Konferenz mal andersrum: Bei den Feierlichkeiten zum 50. Geburtstag der AIIC in Berlin waren die DolmetscherInnen nicht nur deutlich sichtbar, sondern auch noch Thema. Kunden und Kollegen hatten sich zusammengefunden, um einen Abend lang über das zu diskutieren, was sonst die Diskussion erst ermöglicht: Die Rolle des Dolmetschers in der internationalen Kommunikation.

Geleitet wurde die Podiumsdiskussion von Martin Schulze, Fernsehkorrespondent und Moderator, der große Sachkenntnis bewies – nicht nur durch seine Bemerkung, der Berufsstand der DolmetscherInnen verdiene den Friedensnobelpreis – und das Gespräch in interessante Richtungen lenkte. So wurden weniger sprachliche Fragen diskutiert als vielmehr das Verhältnis zwischen DolmetscherInnen und KundInnen sowie die Rolle des Dolmetschens in verschiedenen Gesprächssituationen. Der ehemalige Außenminister Hans-Dietrich Genscher betonte, dass Vertrauen zu den Dolmetschern bei Zusammenkünften auf diplomatischer Ebene unabdingbar sei. Norbert Glante, MdEP, beleuchtete die Erleichterung der parlamentarischen Arbeit durch qualifizierte Dolmetschleistung. Jörg Moberg als Vertreter der Finanzindustrie gab interessante Einblicke darin, wie sich Unternehmen die Zusammenarbeit mit DolmetscherInnen wünschen: Er machte deutlich, dass sein Unternehmen es begrüßen würde, mit Stammdolmetschern zu arbeiten, die sich nach eingehender Vorbereitung und gründlichen Briefings in eine Materie eingearbeitet haben, woraufhin Präsidentin der AIIC Jennifer Mackintosh anmerkte, dass DolmetscherInnen nichts lieber wäre als ordentlich und kompetent in ein Thema eingeführt zu werden. Allerdings müssten sich Unternehmen und DolmetscherInnen auf einen Modus zur Durchführung solcher Briefings einigen, damit sie für beide Seiten einen Gewinn bringen. Der polnische Botschafter in Deutschland, Andrzej Byrt, erinnerte sich an seine eigenen Erfahrungen als Dolmetscher und die Vertracktheiten der interkulturellen Kommunikation; Cornelia Schmalz-Jacobsen, ehemalige Ausländerbeauftragte und die Tochter von Donata Helmrich, einer Mitbegründerin der AIIC, bemerkte, dass die Bedeutung der interkulturellen Kommunikation noch häufig unterschätzt wird, und Jennifer Mackintosh sprach über zukünftige Herausforderungen wie Teledolmetschen und EU-Erweiterung, professionelle Standards und Arbeitsbedingungen. Es war eine lebendige Diskussion, und obwohl die 90 Minuten schnell vergingen, entschied der Moderator ganz entgegen der von DolmetscherInnen oft beweinten Konferenztradition, die Podiumsdiskussion an ihrem interessantesten Punkt – und pünktlich – zu beenden.

From left to right: Jörg Moberg, Director of Sales, Fidelity Investment Services GmbH; His Excellency Mr. Andrzej Byrt, Ambassador of the Republic of Poland; Jennifer Mackintosh, President of AIIC; Martin Schulze, Phoenix TV (moderator); Cornelia Schmalz-Jacobsen, former Federal Government Commissioner for Foreigners' Issues; Hans-Dietrich Genscher, former Federal Minister for Foreign Affairs; and Nobert Glante, MEP

Nach so viel schmeichelhafter Aufmerksamkeit begab man sich beschwingt ins Foyer, wo AIIC-Geburtstagssekt und ein Buffet auf uns warteten. Die Jazzband des AA,  jAAzz, lieferte musikalische Untermalung für Gespräche mit KollegInnen, JournalistInnen und KundInnen. Viele hatten eine weite Anreise auf sich genommen, um mit uns auf unsere gemeinsame Geschichte anzustoßen.

Besonderer Dank gilt dem Auswärtigen Amt, das uns für diese Gelegenheit den Europasaal zur Verfügung gestellt hat, den vielen Kolleginnen und Kollegen, die den Abend durch Ihre Mitarbeit ermöglicht haben, sowie all jenen, die erschienen sind, sich amüsiert haben und die Geburtstagsparty damit zu einem Erfolg gemacht haben.



Deutsche ÜbersetzungBianca Walther
Fotograf: Christa Zander
Region Deutschland: www.aiic.de

Recommended citation format:
Katherine VANOVITCH. "AIIC feiert Geburtstag in Berlin". aiic.fr December 15, 2003. Accessed August 25, 2019. <http://aiic.fr/p/1327>.